Theaterpädagogische Glosse

Die Glosse

Die TOP-Glosse von Julian Gerhard

Theaterpädagogische Glosse

Was ist eigentlich Nicht-Theaterpädagogik?

Klingt doch gut – Theaterpädagogik. Theaterpädagogik hier, Theaterpädagogik da. Am Ende bezeichnet jeder sein szenisches Werk, soweit es eine pädagogische Dimension beinhaltet (oder beinhalten sollte) als „Theaterpädagogik“.... [weiterlesen]
verfasst von Julian Gerhard am 05. Jun. 2013 | Kommentare (1)
Theaterpädagogische Glosse

Theaterbananen im Steckrübenschulklima aufziehen

Theaterprojekte verwirklichen ist ein großes Vergnügen. Nur ist man nie ganz autark, wenn man im Kontext eines Schulsystems arbeitet, wie in dem Projekt geschehen, von dem ich hier berichten werde. Situationen, die einen zum Wahnsinn bringen können, mit Humor nehmen, ist vielleicht der beste... [weiterlesen]
verfasst von Julian Gerhard am 16. Mar. 2013 | Kommentare (0)
Theaterpädagogische Glosse

Der Gratiswahnsinn

„Ein Honorar ist nicht vorgesehen, dafür können Sie aber reich an Erfahrungen werden“. In meinem Emailpostfach habe ich zu Recherchezwecken achtzehn mal diesen an Zynismus grenzenden Satz, in unterschiedlichen Variationen gezählt. Ich persönlich finde, es wäre nicht unverantwortlich,... [weiterlesen]
verfasst von Julian Gerhard am 08. Feb. 2013 | Kommentare (4)
Theaterpädagogische Glosse

Theaterpädagogik Mystique

Es ist kein Geheimnis, man entfernt sich Stück für Stück von den Menschen, die einen zu Schulzei­ten umgaben. Wird man dann, wenn sich die Wege zu den obligatorischen Anlässen wieder kreuzen, gefragt mit was man jetzt so beschäftigt ist, beginnt man in der Antwort schnell das eigene Schaffen... [weiterlesen]
verfasst von Julian Gerhard am 18. Jan. 2013 | Kommentare (0)

Login mit Mitglied werden!Passwort vergessen?