STÖRFAKTOR - ab auf die Couch! Eine Theater-Talkshow

STÖRFAKTOR - ab auf die Couch! Eine Theater-Talkshow

STÖRFAKTOR - ab auf die Couch! Eine Theater-Talkshow

Ich war im Theater. Gesehen habe ich ein Stück *räusper* Verzeihung - eine Talkshow zum Thema Psychische Krankheiten. Gespielt von Jugendlichen unter der Regie von Cerridwen Maya Johnston.

„Heißt es jetzt psychische Erkrankung oder psychische Störung?“

Mit dieser Fachfrage sieht sich nicht nur die Moderatorin der Theater-Talkshow „Ab auf die Couch“ konfrontiert.

Drei Superduper-Experten sind ins Studio geladen, jeder für sich die One-and-Only-Koryphäe der Psychomedizin. Und sie könnten nicht unterschiedlicher sein: die Klangschalen-Fetischistin Edith begrüßt jeden via herzlicher Umarmung und ist per se per du. Herr Dr.med.psych. Ansgar König trägt selbstbewusst Bart-Toupé und sorgt in der Show dafür, dass stets die Haltung gewahrt wird. Eine amerikanische Wissenschaftlerin und Neuropsychologin, namens Dr. Wise macht das ulkige Trio komplett und beruft sich Frage für Frage auf den nicht körperlich anwesenden Dr. S. Freud.

„Seit November 2012 beschäftigt sich die 8-köpfige Theatergruppe UNS am PG Jugendzentrum mit psychischem Störungen. Es wurden Bücher gewälzt, Lieder gehört, Filme geschaut, Gespräche geführt und ein Experte interviewt. In Form einer Theater-Talkshow zeigen die 13 bis 18 jährigen, womit sie sich beschäftigt haben: Krankheitsbilder, Behandlungsmethoden und Ursachen. (…)“, heißt es im Programmheft. Die Theaterpädagogin Cerridwen Maya Johnston hat fünf Monate mit den Jugendlichen zum Thema „Psychische Störungen“ gearbeitet und präsentierte am 19./20.April 2013 dem Münsteraner Publikum eine wortwitzige und geistreiche Inszenierung.

Ein Team von Assistenten bevölkert die Show von Runde zu Runde. Es beginnt mit Fachbegriffe raten, die Experten „buzzern“ eifrig. Es folgen Fallgeschichten mit Schattenwand und plötzlich erinnert sich der Zuschauer an Andreas Türk und Bärbel Schäfer. Und natürlich fehlen keinesfalls freiwillige Teilnehmer aus dem Publikum, die sich hochkarätig-kompetenten Psychotests der Experten stellen. Gesuchte Größe ist hierbei die Diagnose Paranoide Schizophrenie. Herr Dr.med.psych. Ansgar König testet mit perlenbefüllten Gläsern das vorschnelle Urteilsvermögen, welches selbstverständlich auf die gesuchte Krankheit hinweist, Edith lässt Blicke folgen und diagnostiziert eben diese und Dr. Wise demonstriert anhand eines komplexen Tests mit Regelwechseln den fortgeschrittenen Krankheitszustand ihrer Probandin. Wahre Größe zeigen die drei Seelenklempner bei der Interpretation einer wiederholt gespielten Kindergartenszene. Gezeigt vom Assistententeam – mit voller Hingabe und schauspielerischem Können. Der Erzieher hat den Beruf verfehlt und die Kinder sind zu mindestens 90 % suizidgefährdet.

Man wird es sich vielleicht schon gedacht haben und JA! hier wird mit Klischees gespielt. Eine Talkshow ist der rechte Ort dafür, der Prototyp –Typ ist mehrfach vorhanden und jegliche Meinungsmache á la Bild-Zeitung Manier wird bis ins Detail ausgekostet. Schließlich verweisen sich die Experten gegenseitig zueinander und es floriert ein reger Visitenkartenaustausch.

Das Programmheft hält auch noch eine Überraschung für Zuhause bereit. Einen schnuckeligen Psychotest für die Selbstdiagnose nebst Verweis zum örtlichen Sozialpsychatrischen Dienst sowie der Telefonseelsorge-Nummer. Die Gruppe UNS der Theatermafia entlässt ihr Publikum nicht ohne das Rundum-Sorglos-Paket in den Abend.

verfasst von Lu Reichel am 22. Apr. 2013