Lohnarbeit & Liebesleid

Lohnarbeit & Liebesleid

Lohnarbeit & Liebesleid

Schöne neue Arbeitswelt! Gut, das Auskommen schwindet. Ein Entkommen gibt es nicht. Aber schließlich kann man sich ja immer noch den Strick nehmen. Wie der freundliche Soziophobiker, der von seiner geliebten Postsortiermaschine namens Gina zum Telefonbuchstapeln unter Kollegen versetzt wird. Und sich am Schal erhängt, der ein Geschenk für die Ex-Freundin war. Die junge Autorin Johanna Kapstein entwirft hier rabenschwarzhumorige Dramolette der Entfremdung. Geschichten vom Scheitern bei der Selbstvermarktung. Beruflich wie erotisch. Regisseur Paula Artkamp inszeniert mit kongenialem Sarkasmus. Stellt den gebeutelten Niedriglöhnern einen Chor der suizidbegeisterten Schizo-Stimmen zur Seite, die unerbittlich höhnen und lästern. „Keine ist so schön wie sie“, wird zum Beispiel die Callcenter-Fee Natalie besungen. Die frisst vorm Tod schließlich aus Frust ihr „Hello Kitty“-Handy. Die Spieler vom Theater Sycorax – Spezialisten für mehrstimmige Grenzgänge – erleben eine berufliche Sternstunde.

Es spielen: Marleen Böhm, Yvonne Köster, Sarah Kramer,  Konrad Schönberger, Simon Schwering, Josef Terstiege, Daniela Struck und Monika Valsch
Regie: Paula Artkamp, CoRegie: Jennifer Frost, Bühne: Daniela Rabenmilch, Kostüme: Tina Toeberg, Licht: Volker Sippel, Maske: Sabine Schubert, Öffentlichkeitsarbeit: Rita Roring, Grafik- Design: Verena Blom
Aufführungsrechte. Felix Bloch Erben GmbH&Co KG
Eine Produktion von Theater Sycorax in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, gefördert von: Kulturamt der Stadt Münster, Fonds Soziokultur; LAG NW, Stiftung Siverdes

www.theatersycorax.de

Mi. 5. Juni
Do. 6. Juni
Fr. 7. Juni und 
Sa. 8. Juni

Jeweils 20:00 Uhr im Theater im Pumpenhaus
Kartenvorbestellung. 0251 233443 oder
www.pumpenhaus.de
Eintritt: 13;- Euro, ermäßigt 8,- Euro

 

verfasst von Lu Reichel am 26. May. 2013