Monologe - Zensur

Monologe - Zensur

Am Freitag, Samstag und Sonntag den 12. – 14. April 2013, jeweils um 19 Uhr, zeigen Studierende des 6. Semesters des Instituts für Theaterpädagogik Szenen rund um ein heikles Thema. Zensur – in allen Bereichen und Lebenslagen. Zensur in der Presse, Zensur in der Literatur, Zensur in der Musik, in der Familie, in der Gesellschaft – Zensur in unseren Köpfen.
Mit viel Witz, Wut, ein wenig Weltliteratur und neuen Interpretationen theatraler Texte verschiedenster Genres, verwandeln sie dieses harte Thema in einen farbenfrohen, intensiven Theaterabend.
„Verboten“ gibt es hier nicht, alles ist erlaubt, alles wird gesagt, alles gezeigt, was sonst hinter verschlossenen Türen bleibt. Wir laden alle Interessent/innen herzlich dazu ein, diesen besonderen Abend im Burgtheater Lingen (Ems) zu genießen.

Gespielt wird aus Stücken von Gesine Danckwart, Max Frisch, Henrik Ibsen, Hugo von Hofmannsthal, Justine del Corte, Rudolf Ebertshäuser, Jane Martin, David Harrower u.a.
…. sowie aus Romanen von Nina Hagen, Günter Grass und Marquis de Sade.

Ein letztes Mal vor ihrem Abschluss wird das 6. Semester als Ensemble das Burgtheater stürmen. Sehen und hören Sie aus 17 Monologen, was für den Einzelnen „Zensur“ bedeutet.

Eintritt: 8 Euro / 4 Euro ermäßigt

Wo:
Burgtheater Lingen
Baccumer Straße 3
49808 Lingen (Ems)

Kartenreservierung unter:

Burgtheater Lingen
Telefon: (0591) 80098 - 430 (Dienstag und Donnerstag zwischen 14 und 18 Uhr)
oder
burgtheater@hs-osnabrueck.de

www.burgtheater-lingen.de

verfasst von Julika Tulipa am 09. Apr. 2013