Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen

Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen

Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen

Menschen mit und ohne demenzielle Erkrankung beschäftigten sich mit ihren Reisen, ihren Erinnerungen und Aufbrüchen. Sie haben alte Wege beleuchtet, neue ausprobiert, haben sie reflektiert und neu erfunden und vor allem erzählen sie und teilen ihre Geschichten. Herauskommen wird das multimediale Theaterstück „Erinnerung und Aufbruch: Eine Reise…“, das am 13. Dezember um 19 Uhr und am 14. Dezember um 16 Uhr im Bennohaus in Münster aufgeführt wird. Karten können im Bennohaus Münster reserviert werden.

„Erinnerung und Aufbruch: Eine Reise…“ ist ein Kooperationsprojektes des Bennohauses und dem Caritas-Wohnstift am Südpark. Ein weiterer Kooperationspartner ist das Demenz-Service-Zentrum Münster. Schon seit dem Frühjahr und bis Ende 2014 erarbeiten die Theaterpädagoginnen (B.A.) Lea Bullerjahn und Rahel Kurpat und die Sozialpädagoginnen (B.A.) Katharina Scherff und Janine Vogel dieses Theaterstück mit Menschen, die das Thema Demenz direkt oder indirekt begleitet.

Gefördert wird das Projekt durch den LWL, den Fonds Soziokultur und die Heidehof Stiftung.

In der ersten Projektphase (Mai bis Juni 2014) setzten sich die beiden Theaterpädagoginnen mit den dementiell erkrankten Menschen im Wohnstift am Südpark der Caritas mittels des Basalen Theaters künstlerisch, über alle Wahrnehmungskanäle sinnlich mit dem Thema Reisen auseinander. Diese Erlebnisse wurden von Medientrainerinnen des Bennohauses medial begleitet, dokumentiert und unterstützt.

Schön ist die Welt

Die Theaterpädagoginnen sind mit den Senioren tatsächlich auf eine Reise gegangen: von der Reiseplanung über das Koffer packen und konkreten Reiseerlebnissen am Meer und in den Bergen, bis hin zum Postkarten schreibenund der Rückreise. Jede Einheit hatte einen anderen Schwerpunkt, der basal, sinnlich und in kurzen Theaterszenen erlebt wurde.In der Reiseplanungs-Einheit wurde zunächst gemeinsam überlegt, wohin die Reise gehen könnte, dann in kleinen Szenen mit dem Reisebüro telefoniert und die Reise gebucht. Währenddessen spielte sich die Meer-Einheit sehr basal ab: Schüsseln mit Wasser und Sand zum Fühlen, Vanilleeis zum Schmecken, Meeresrauschen zum Hören, Sonnencreme zum Riechen und Muscheln zum Ansehen ermöglichten den Senioren einen Tag am Meer. Ein Höhepunkt war die Postkarten-Einheit: Gemeinsam wurden Karten von Traumurlaubszielen gebastelt und beschrieben, bevor, mit Helium gefüllte, Luftballons mit Grüßen aus der Ferne in den Himmel geschickt wurden. Jede Einheit war anders und auf das Thema und die Senioren zugeschnitten. Währenddessen entstanden Interviews, Fotos, Videos, Audioaufnahmen, gemalte Bilder und vieles mehr: immer begleitet von dem großen roten Koffer, der das wichtigste innehatte, was auf eine Reise, im direkten und übertragenen Sinn, mitgenommen werden muss.

Dieser Koffer ist mittlerweile bei der Theatergruppe im Bennohaus angekommen: Die zweite Projektphase hat begonnen. Seit Ende der Sommerferien erarbeiten Menschen, die das Thema Demenz auf unterschiedliche Art berührt (Angehörige, Freunde, Pflegende, etc.) in wöchentlichen Proben im Bennohaus ein Theaterstück. Dieses basiert auf dem im Wohnstift entstandenen Medienmaterial.

Aber nun werden in den Proben erst einmal eigene biographische (Reise-)Erlebnisse rund um Erinnerung an ein Davor und den Aufbruch zu neuen Ufern kreativ theatral aufgearbeitet.Die auf diese Weise entstehenden Szenen werden mit dem Medienmaterial aus dem Wohnstift kombiniert.Eine Bewegungschoreografie passend zu einem Interview, eine Szene passend zu einem Video, eigene Erlebnisse passend zu den Erlebnissen der Senioren.

Entstehen wird ein inklusives, multimediales Theaterstück von, mit und über Menschen, die wahre Lebensexperten von Erinnerungen und Neuanfängen sind. Menschen, die sich erinnert haben, die sich nicht mehr erinnern konnten, die reflektiert haben, die Neues erfahren und gefunden haben, die aufgebrochen sind – auf neuen Wegen und zu neuen Ufern. Sie haben Szenen entwickelt und gespielt, Bilder gemalt, haben gefühlt und geschmeckt, haben erzählt und dokumentiert. Und nun haben sie einen theatralen Dialog auf Bühne und Leinwand geschaffen – einen Austausch über (Lebens-)Reisen, über die richtigen Begleiter, über Irrwege und Umwege, Aufbrüche und Ankünfte.

Schön ist die Welt, drum reisen Sie mit uns…

Die Premiere des Stückes wird am 13. Dezember 2014 um 19 Uhr Bennohaus Münster stattfinden. Eine zweite Aufführung wird es am 14. Dezember 2014 um 16 Uhr geben. Karten (4€/3€) können im Bennohaus ( info@bennohaus.info, 0251/609673) reserviert werden.

verfasst von Rahel am 04. Nov. 2014